Weihnachten und die Geschenke – Konsumwahn

Jedes Jahr geht die Schlacht um die Geschenke spätestens am 1. Adventssamstag los. Die Städte sind überfüllt, viele Menschen total aggressiv weil sie der ganze Einkaufsstress einfach nervt. Andere setzen sich einfach zu Hause mit einer Tasse Tee vor den Computer und bestellen in Trauter Zweisamkeit die Weihnachtsgeschenke für die lieben Online. Das Internet bietet hier natürlich eine riesige Auswahl und meistens sind die Produkte noch wesentlich günstiger als im Laden.

Dann werden Geschenke gekauft, eines größer als das andere. Die Familienmitglieder probieren sich gegenseitig mit den teuersten Geschenken auszustechen. Sobald alles ausgepackt ist werden Fotos gemacht und man stellt seine neusten Geschenke direkt in den sozialen Medien zur Schau. Doch was hat das noch mit Weihnachten zu tun?

Ich mache jede Wette, wenn ich jetzt auf die Straße gehen würde und zwanzig Jugendliche frage, was ist eigentlich der Sinn von Weihnachten oder warum feiert man das, kommt die Aussage weil es da Geschenke gibt. Das finde ich sehr traurig, denn schließlich geht es doch nicht ausschließlich um die Gaben unter dem Weihnachtsbaum, sondern um sehr viel mehr.

Denn schließlich feiern alle Christen die Geburt Jesus Christus, manche nennen es auch die Menschwerdung Gottes. Abgesehen davon ist Weihnachten das Fest der Liebe und Gemeinsamkeit, an dem die ganze Familie zusammen am Tisch sitzen und feiern soll. Ich denke die gennannten Sachen kann man nicht mit Gold aufwiegen.

Meine Frau und ich waren uns relativ schnell einig, dass wir Weihnachten auf eine ganz andere Art feiern werden. Wir schenken uns das wichtigste was wir haben, Liebe und Zeit. Das reicht uns völlig aus. Natürlich werden wir auch in die Kirche gehen und uns ein leckeres Festmahl zubereiten, meine Frau ist eine wirklich herausragende Köchin, aber dabei werden wir es dann auch belassen. Denn die Zeit ist für uns ein sehr kostbares Gut.

In unserem Beruf arbeitet man 24 / 7 / 365 im Schichtsystem. Da die Dienstplanung kein Wunschkonzert ist, kommt es immer wieder vor dass wir nicht zusammen frei haben. Auch wenn wir natürlich schauen dass wir die Schichten, wo es möglich ist, so schieben dass es passt. Aber wie gesagt, es gelingt auch  nicht immer. Wenn wir dann mal zusammen frei haben, ist es für uns was ganz besonderes und intensives. Da brauchen wir keine großen Geschenke, in dieser Zeit brauchen wir einfach nur uns und das ist auch gut so.

Vielleicht nimmt sich mal der ein oder andere Zeit und denkt über sein eigenes Verhalten nach. Je mehr wir den Konsumwahn unterstützen, desto unwichtiger werden die wirklich wichtigen Dinge auf der Welt.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen