Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke

Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke

Auch wenn jetzt das große Fest vor der Tür steht, sollte jedem klar sein, Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke. Viele Kinder kommen irgendwann auf die Idee, dass sie ein Haustier haben möchten. Früher wurden viele Hunde, Katzen und andere Kleintiere verschenkt.

Heute sieht dies allerdings ganz anders aus. Da wüschen sich schon die kleinsten eine Bartagame, Schlangen, Geckos oder sogar Schildkröten. Dies bringt ein großes Problem mit sich. Die wenigsten Reptilienhalter informieren sich detailliert über die Haltungsbedingungen der Tiere. Da es noch diverse Zoohandlungen gibt, kann man diese Tiere in der Regel auch ohne größere Probleme erwerben. Wie immer geht es dem Handel aber nur um das Geld, nicht um das Tier, da dies ja nur eine Ware darstellt.

In manchen Fällen verkaufen Zoohandlungen auch nur ein Tier wenn man direkt die, aus Sicht des Verkäufers, passende Ausstattung dazu kauft. Dabei kommen nicht selten die kuriosesten Zusammenstellungen raus. Oft sind die Terrarien zu klein und werden mit einer völlig falschen Beleuchtung verkauft. Auch werden bei dem Halter keine Nachkontrollen durchgeführt um zu überprüfen, ob die Tiere wirklich artgerecht gehalten werden.

Artgerechte Haltung und die Kosten

Was viele auch vergessen sind die laufenden Kosten. Mit einem Reptil kann man nicht einfach mal zum Tierarzt um die Ecke gehen. Denn dieser hat in den seltensten Fällen eine Ahnung von Reptilien, hierfür braucht man einen Reptilienfacharzt. Diesen besucht man je nach Tierart mindestens 2 Mal pro Jahr. Ist ein Tier krank, können schnell Rechnungen ab 100€ oder mehr auf einen zukommen. Die UV Lampen müssen regelmäßig ausgetauscht werden, da diese nach ca. 1 Jahr iher Wirkung verlieren.

Ebenfalls sollte man auch den Stromverbrauch von einem korrekt eingerichteten Terrarium nicht außer Acht lassen. Wenn man von einem richtig ausgerüsteten Terrarium 150x80x80 ausgeht, fallen ca. 30€ pro Monat an zusätzlichen Stromkosten an.  Alleine die Erstanschaffungskosten liegen, je nach dem was man an Inneneinrichtung nimmt, locker zwischen 500 und 1000 Euro für ein Terrarium.

Das Ende vom Lied …

Es gibt mittlerweile spezielle Tierauffangstationen für Reptilien. Diese sind in einigen Bundesländern hoffnungslos überfüllt, weil eine Vielzahl von Tieren einfach wieder abgegeben wird. Deswegen denkt Bitte daran Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke. Kauft euch ein Tier nur dann, wenn Ihr vorher alle Haltungsmöglichkeiten sorgsam einstudiert habt und es euch auch wirklich finanziell leisten könnt. Tiere sind Lebewesen, die es genauso verdient haben mit Anstand und Respekt behandelt zu werden wie ein Mensch.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen