Schlechter Ernährungszustand unserer Kinder

In den vergangenen Tagen habe ich immer über die verschiedenen Projekte des Deutschen Kinderhilfswerks berichtet. Heute geht es mal nicht direkt um ein Projekt, sondern um wichtige Hintergrundinformationen wie schlecht der Ernährungszustand bei Kindern in Deutschland wirklich ist.

Artikel 27 Satz 1 der UN-Kinderrechtskonvention

„Die Vertragsstaaten erkennen das Recht jedes Kindes auf einen seiner körperlichen, geistigen, seelischen, sittlichen und sozialen Entwicklung angemessenen Lebensstandard an“.

Schlechter Ernährungszustand mit schwerwiegenden Folgen

Ein über lange Zeit anhaltender schlechter Ernährungszustand oder falsche, ungesunde Ernährung kann für ein Kind schwerwiegende und dauerhafte gesundheitliche Schäden mit sich bringen.

Schlechter Ernährungszustand deutscher Kinder

Um dies zu vermeiden ist eine Gesunde Ernährung zwingend notwendig. Nur mit einem angemessenen Ernährungszustand des Kindes ist es diesem möglich, auch seine täglichen Aufgaben zu erledigen. Abgesehen davon ist dies auch sehr wichtig für Körper, Geist und Seele.

Erschreckend ist, dass es in Deutschland so viele übergewichtige Kinder gibt wie in keinem anderen europäischem Land. Für Familien, welche sich in einer finanziellen Notlage befinden, ist es nicht möglich sich gesund zu ernähren. Da frisches Obst und Gemüse viel zu teuer wäre. Hinzukommt, dass die Lebensmittelindustrie nicht dumm ist. Diese weiß ganz genau wie man den Zucker in den Lebensmitteln verstecken kann. Gepaart mit der entsprechenden Verpackung und Werbung werden die Kinder dann schnell manipuliert ein Produkt zu kaufen was völlig ungesund ist.

In sozial gefährdeten Verhältnissen oder Armut leben derzeit 2,8 Millionen Kinder. Hieran ändert auch die Zahlung von Hartz IV nichts. Das bedeutet, dass in Westdeutschland jedes siebte Kinder unter 15 Jahren von Hartz IV lebt. In Ostdeutschland sind die Zustände noch schlimmer, hier ist jedes vierte Kind betroffen.

Selbst wenn ein Hartz IV Empfänger grundsätzlich nur in Billig Discountern einkaufen würde, reicht das Geld nicht für eine gesunde Ernährung aus. In der Regel nimmt man drei Hauptmahlzeiten zu sich und für die Kinder auf jeden Fall einen Snack für zwischendurch. Hierfür würde man pro Tag ein Budget von 6,00€ benötigen. Ein Hartz IV Empfänger hat aber im Schnitt nur ein Budget von 3,49€. Das reicht also hinten und vorne nicht.

Somit bleibt akuter Hunger eines der Hauptprobleme in unserer Gesellschaft. Es leiden rund 500.000 Kinder in Deutschland regelmäßig an nicht gestilltem Hunger, so der Verband der Kinder-und Jugendärzte. Die daraus resultierenden Folgen sind so gravierend. Neben Eiweißmangel kann es sogar eine Unterentwicklung des Gehirns geben, welche dann den Muskelaufbau behindert. Wir sprechen hier nicht von einer kurzweiligen Krankheit, sondern von gesundheitlichen Schäden, welche nie wieder behoben werden können.

FAZIT zum Ernährungszustand

Der Ernährungszustand deutscher Kinder steht in keinem Verhältnis zum Artikel 27 der UN-Kinderrechtskonvention. Zusätzlich werden durch den schlechten Ernährungszustand die Krankenkassen unnötig belastet. Diesen Mehraufwand hätte man von vornherein wesentlich besser investieren können. Zum Beispiel für Aufklärungsprogramme in welche die Eltern direkt eingebunden werden. Es muss das Ziel eines jeden sein den Ernährungszustand langfristig zu verbessern.

Für heute sind wir schon wieder am Ende, aber morgen geht es natürlich weiter. Wer es noch nicht gemacht hat, jetzt schnell meinen Blog abonnieren und keine spannenden, interessanten Berichte mehr verpassen.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen