Regenbogenland mehr als nur ein Kinderhospiz

Im Jahr 2013 wurde die Stiftung Kinder – und Jugendhospiz Regenbogenland ins Leben gerufen. Hierbei soll die Stiftung den langfristigen Erhalt sichern. Einnahmen aus den Zinserträgen des Stiftungsvermögens werden dazu verwendet das Kinder-und Jugendhospiz Regenbogenland zu unterstützen. Das Stiftungsvermögen muss sicher angelegt sein und darf in keinem Fall angerührt werden. Lediglich die reinen Zinserträge, sowie Einnahmen durch Spenden werden zur Unterstützung des Kinder-und Jugendhospiz verwendet.

Ziele der Stiftung Kinder – und Jugendhospiz Regenbogenland

Das Kinder – und Jugendhospiz Regenbogenland hat es sich zum Ziel gesetzt, sich für Familien mit unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen einzusetzen. Diese erhalten, im Rahmen der Möglichkeiten, die volle Unterstützung der Stiftung. Jeder Mensch hat das Recht in Würde zu sterben, was sich natürlich auch die meisten wünschen.

Im Sinne der Kinderhospizbewegung wurde 2004 die Kinderhospiz Regenbogenland gGmbH gegründet.  Die Einrichtung war ursprünglich als Kinderhospiz gedacht.  Dieses Vorhaben fand so großen Anklang, dass immer mehr Jugendliche betreut wurden. Für die Verantwortlichen war nun eine neue Herausforderung geschaffen, denn das Haus hatte dadurch einen entsprechenden Weiterentwicklungsbedarf.

Dadurch wurde eine neue Idee geweckt. Die Kinderhospiz Regenbogenland gGmbH, welche vom Förderverein Kinder – und Jugendhospiz Regenbogenland e.V. gefördert wurde, hat man um die Jugendhospizarbeit erweitert. So soll die langfristige gemeinsame Arbeit auf sichere Beine gestellt werden.

Wer ist die Schirmherrin des Kinder – und Jugendhospiz Regenbogenland?

Das Regenbogenland für Kinder-und Jugendliche.Frau Dr. Vera Geisel ist die Schirmherrin des Kinder – und Jugendhospiz Regenbogenland. Sie ist die Gattin des Oberbürgermeisters von Düsseldorf.

Sie ist promovierte Juristin, Mutter von vier Kindern und arbeitet in der Personalabteilung von Thyssen Krupp. Als sie das Regenbogenland besuchte, war sie tief beeindruckt von dem Engagement aller die dort arbeiten und mithelfen. Neben der Schirmherrin gibt es auch noch verschiedene namhafte Botschafter welche die Projekte unterstützen.

Wer sind die Botschafter?

Frauke Ludowig lebt in Köln und ist als Fernsehmoderatorin bekannt geworden. Sandy Mölling ist Bandmitglied der No Angels und seit Oktober 2010 die erste weibliche Botschafterin des Hauses. Peter Maffay ist in Rumänien geboren. Der einzigartige Weltstar ist bekannt als Sänger und Musiker. Er gehört zu den erfolgreichsten deutschen Rockstars aller Zeiten.  Auch Politiker engagieren sich für die Einrichtung. Der Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende Christian Lindner gehört ebenfalls seit vielen Jahren zu den Unterstützern des Regenbogenlands.

Es gibt noch viel mehr Botschafter

Die sind nur einige Botschafter, natürlich gibt es noch viele mehr. Wie zum Beispiel der Sat1 Moderator Matthias Killing und der Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf. Weiterhin gehört auch der letzte Reg. Obermeister der Bäckerinnung Rhein / Ruhr zu den Botschaftern. Auch Thomas Weinkauf, welcher aus der Serie Toto & Harry bekannt ist, gehört dazu.

Seit 2016 hat die Institution sogar einen Kinder – und Jugendbotschafter, Egzon. Seit 10 Jahren besucht er das Regenbogenland und leidet selber an einer Muskelatrophie. Da er selber von der Thematik betroffen ist, sieht er die Sachen aus einem ganz anderen, eigenen Blickwinkel. Somit ist Egzon der optimale Kandidat für dieses Amt.

Morgen gibt es einen weiteren Bericht zu dieser Organisation. Hier werde ich dann ausführlich über das Haus und die Arbeit berichten. Also jetzt noch schnell meinen Blog abonnieren und keine spannenden und interessanten Berichte mehr verpassen.

Please follow and like us:

3 Kommentare

Kommentar verfassen