Kinderhospiz Bethel Lebensqualität zurück gewinnen

Das Kinderhospiz Bethel befindet sich mitten im grünen Teutoburger Wald. Durch seine warmen und hellen Farben strahlt es schon von draußen pure Lebensfreude aus. Diese Gestaltung setzt sich im Inneren des Gebäudes fort. Eine großzügige Atmosphäre wird durch den offenen Grundriss geschaffen. Die Tageslichtdurchfluteten Räume, sowie die warmen Farbtöne sorgen für eine angenehme Stimmung. So dass Tod und Sterben für eine Weile in den Hintergrund rücken. Zum Spielen und Entdecken lädt der große Außenbereich ein.

10 Kinder und Jugendliche können im Kinderhospiz Bethel aufgenommen werden

Die Einrichtung kann 10 Kinder und Jugendliche aufnehmen, welche an einer lebensverkürzenden Krankheit erkrankt sind. Hiervon wurden 8 als Kinder- und zwei als Jugendzimmer eingerichtet. Zwei Zimmer wurden speziell für Kinder eingerichtet, welche dauerbeatmet werden müssen. Hierbei handelt es sich um Gäste, welche auf eine intensive und technisch anspruchsvolle Betreuung angewiesen sind.

Leider gibt es viel zu wenige Plätze, denn die Nachfrage ist sehr groß. Aufgrund des Platzmangels lässt man die Kinder oft zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung in der Klinik. Dies macht oft allerdings keinen Sinn, da die Kinder auch unter bestimmten Voraussetzungen zu Hause betreut werden könnten. Dies wäre für den Betroffenen wesentlich einfacher. Denn das Kind bliebe dann in seiner gewohnten Umgebung.

Aufenthalt im Haus Bethel – ein Stück Lebensqualität gewinnen

Durch Gelegentliche Aufenthalte im Kinderhospiz Bethel haben die Beteiligten die Möglichkeit ein Stück Lebensqualität zurück zu gewinnen. Selbstverständlich ist hierbei die bestmögliche medizinische Versorgung gewährleistet. Die enge Anbindung an eine Kinderklinik ist in Deutschland einmalig. Eine optimale Palliativ-medizinische Versorgung ist durch die enge Zusammenarbeit mit der Bethel Kinderklinik garantiert.

Im Haus Bethel ist auch Platz für die Familie

Kinderhospiz Bethel ein Ort für die ganze FamilieIn der Einrichtung gibt es neben dem Pflege-und Betreuungsbereich und auch einen Wohntrakt. Somit haben die Eltern und Geschwister die Möglichkeit zusammen zu sein. Sie können sich gegenseitig Kraft geben, aber auch Energie auftanken und sich mit anderen Betroffenen austauschen. Dadurch fällt es den Angehörigen oft leichter ihre Kinder bis zum Abschied zu begleiten. Während dieser Zeit ist niemand alleine. Es steht ein fachkompetentes, speziell ausgebildetes Team zur Verfügung, welches den Betroffenen in jeder Phase hilft. Dies gilt sowohl für den psychosozialen, als auch den seelsorgerischen Bereich.

Man kann sich also sicher sein, dass in der letzten Lebensphase für jeden Bereich ein Ansprechpartner da ist. Weiterhin ist auch für die Verköstigung gesorgt. Dafür werden täglich frische und leckere Mahlzeiten zubereitet. Sofern dies möglich ist, werden diese gemeinsam im zentralen Speiseraum eingenommen.

Nun sind wir am Ende des heutigen Berichtes angekommen. Jetzt noch schnell den Blog abonnieren und keine spannenden und interessanten Berichte mehr verpassen.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen