Kinderarmut in Deutschland e.V. das Kanu Camp

Kinderarmut in Deutschland e.V. das Kanu Camp

Ein weiteres tolles Projekt von Kinderarmut für Deutschland e.V. ist das Kanu Camp. Hier sind die Kinder eine Woche lang auf der Suche nach den Spuren von Christoph Columbus. Gleichzeit erkunden sie gemeinsam interessante Seengebiete. Das Kanu Camp ist für Jugendliche von 14-17 Jahren, welche für das vorangegangene Indianer Camp zu alt geworden sind.

Wie entstand das Kanu Camp?

Hinter dieser Frage verbirgt sich eine wirklich traurige Geschichte.  Ein Junge war fünf Jahre in Folge beim Indianer Camp dabei. Eines Abends saßen alle zusammen am Lagerfeuer und unterhielten sich. Dabei fiel dem Jungen auf, dass das Indianer Camp nur für Kinder bis 13 Jahre ist. Er wurde aber im nächsten Jahr 14. Daraufhin fragte er dann laut in die  Runde, was er dann nächstes Jahr machen solle wenn er für das Indianer Camp zu alt sei.

Dies traf alle so sehr, dass für einen Moment absolute Stille herrschte. Man hörte nur noch das Feuer knistern. In den Augen des Jungen konnte man die unendliche Traurigkeit sehen. Er fühlte sich mal wieder sozial ausgegrenzt und ohne jegliche Perspektive einen schönen Urlaub zu genießen.

Der damalige Häuptling hat dies auch vernommen und antwortete daraufhin „ Dann machen wir eben ein Kanu Camp für Jungs von 14-17 Jahren“. Kaum hatte der Häuptling des Satz beendet konnte man wieder das unendlich dankbare Strahlen des Kindes sehen. Er rief „Super, da bin ich sofort dabei“. So entstand die Idee ein Kanu Camp zu machen.

Welche Aktivitäten gibt es im Kanu Camp?

Zum einen gibt es das Flusswandern auf den verschiedensten Flüssen. Für diese Aktivität hat man sich auf der Mecklenburger-Seenplatte angesiedelt. Denn das herausragende  Seengebiet in Mecklenburg-Vorpommern ist einfach grandios.

Bevor es losgeht werden Teams gebildet. Ein Team besteht immer aus einem Kind sowie einem Betreuer. Dann mietet man sich ein Kanu mit allem was benötigt wird. Denn neben der Schwimmweste braucht man natürlich auch eine wasserdichte Rundtonne und Paddel.

Jedes Team verfügt über ein zwei Mann Zelt. Neben der Luftmatratze und dem Schlafsack bekommt man natürlich am Morgen seine Verpflegung. Damit alles trocken bleibt kommen die Sachen in die wasserdichte Rundtonne. Spätestens um 09:00 Uhr stechen die Teams dann in See.

Gepaddelt wird eine Strecke von 10 bis 20 Kilometern. Den nächsten Campingplatz erreicht man dann gegen 15:00 Uhr. Als erstes werden die Zelte aufgebaut und natürlich eine Feuerstelle eingerichtet. Anschließend sind sportliche Aktivitäten angesagt. Wenn es dann langsam dunkel wird gibt es ein gemeinsames Abendessen. Hier sitzen alle am Lagerfeuer und lassen den Tag mit einem geistlichen Anstoß ausklingen. Um 23:00 Uhr wird der Zapfenstreich ausgerufen und die müden Indianer kriechen in ihre warmen Schlafsäcke.

Damit Kinderarmut in Deutschland e.V. auch in Zukunft solch ausgezeichnete Projekte finanzieren kann, ist die Organisation auf Ihre Hilfe angewiesen. Werden Sie jetzt Kanu Camp Pate und ermöglichen Sie einem oder mehreren Kindern ein so herrliches Erlebnis erleben zu dürfen.

Please follow and like us:

2 Kommentare

Kommentar verfassen