Entlastungspflege im Kinderhospiz

Die Entlastungspflege macht etwa 80% der Arbeit im Kinder-Hospiz Sternenbrücke aus. Diese können Familien mit lebensbegrenzt erkrankten Kindern mindestens 28 Tage im Jahr nutzen. Im Hospiz arbeitet ausschließlich qualifiziertes Fachpersonal, das speziell aus – und weitergebildet wird. Das Team begleitet Sie nicht nur bis zum Tod des Kindes, sondern auch darüber hinaus.

Anmeldung zur Entlastungspflege einfach und unkompliziert

Eine telefonische Anmeldung der Gäste erfolgt durch die Eltern, den Kinderarzt oder auch durch Kinderkliniken. Bei den Besuchen in der Einrichtung lernt man die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche das Kind liebevoll umsorgen, kennen. Durch das intensive miteinander baut sich ganz behutsam ein Vertrauensverhältnis auf. Dieses ist besonders wichtig für die Zeit in der die jungen Menschen den Weg über die Regenbogenbrücke zu den Sternen gehen.

Zur Entlastungspflege gehört es auch, sich um die Geschwisterkinder zu kümmern. Denn diese kommen oft zu kurz, da nach einem langen anstrengenden Tag die Kraft der Eltern nicht mehr ausreicht. Die Pädagogen und auch Trauerbegleiter bescheren den Kindern Stunden voller Spaß, wobei die Familie immer Vorrang hat.

Begleitung bis zum Lebensende

Die Entlastungspflege in der SternenbrückeNeben der Entlastungspflege gibt es auch noch die Begleitung am Lebensende. In dieser letzten Phase des Lebens ist ein zeitlich unbefristeter Aufenthalt im Kinder-Hospiz Sternenbrücke jederzeit möglich.

Der Bereitschaftsdienst, sowie speziell ausgebildete Pflegefachkräfte, sowie die Brückentätigkeit welche von der Pflegedienstleitung übernommen wird, kann auf jede Situation mit großem Feingefühl eingegangen werden. Hierbei achtet man auch darauf, dass die Aufnahme schnell und unbürokratisch abläuft.

Direkter Zugang zum Zimmer des Kindes

Für diesen Fall wird ein extra Elternzimmer der ersten Etage bereitgehalten. Dieses verfügt über einen direkten Zugang zum Zimmer des Kindes im Erdgeschoss. Die Pflegekräfte, Ärzte und Ärztinnen, Hospizleitung und Trauerbegleitung stehen in einem sehr engen Kontakt. Teilweise tauscht man sich sogar stündlich aus. Somit kann eine gezielte Schmerztherapie für die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gewährleistet werden.

Mehrere Ärzte teilen sich die Aufgaben

Als Kinderpalliativmediziner und Kinderschmerztherapeut arbeitet der leitende Kinderhospizarzt Dr. Raymund Pothmann. Er teilt sich die Arbeit mit drei weiteren Ärztinnen und Ärzten, sowie 38 Gesundheits – und (Kinder -) Krankenpflegekräfte mit Intensiverfahrung. Medizinisch und pflegerisch kann so eine hochqualifizierte Palliativversorgung rund um die Uhr gewährleistet werden. Die Kinder leiden oft an den unterschiedlichsten Symptomen, dies können Unruhe, Müdigkeit, Schlafstörungen oder auch Verdauungsstörungen sein, welche teils enorm die Lebensqualität beinträchtigen.

Jeder Gast eine neue Herausforderung

Für das Kinder-Hospiz Sternenbrücke ist jedes Kind, jeder Jugendlicher und auch junger Erwachsener eine neue Herausforderung. Denn in diesem Bereich gibt es kein Lehrbuch oder einen roten Faden nachdem sich alles erledigen lässt. Die optimale Versorgung, rund um die Uhr, kann nur durch einen intensiven Austausch mit allen Parteien gewährleistet werden.

Morgen werde ich noch über weitere Themen des Kinder-Hospiz Sternenbrücke berichten. Jetzt noch schnell meinen Blog abonnieren und keine spannenden, interessanten Berichte mehr verpassen.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen